Kampagne: TSG 87 VERBINDET!

Navigation überspringen

Nachrichten


Vorstand - Bericht der Jahreshauptversammlung von 2023
Same procedure as every year...?!

Am Freitag, den 28. April 2023 um 19.30 Uhr war es soweit. Die Jahreshauptversammlung hat wieder wie gewohnt in der Turnhalle des TSG Vereinsheims stattgefunden. Ehrungen und Verleihungen der Ehrenmitgliedschaften, Berichte der Abteilungen sowie des Bau- und Vermögensausschusses und des Jugendausschusses standen auf der Tagesordnung. Abschließend sollte die Wahl eines neuen Vorstandes erfolgen. Mit der Ernennung der neuen Ehrenmitglieder sollte der Abend beginnen. Ich staunte nicht schlecht, als sich Elke Hose, Heidi Damm und Hannes Winkler nach vorne begaben.

Elke und die TSG 87, das gehört fĂŒr mich selbst untrennbar zusammen! Sie organisierte gemeinsam mit anderen „Vereinsmitgliederinnen“ die damaligen Ferienspiele, die wir alle so liebten, schmierte uns Nutellabrötchen, schrieb die WeihnachtsmĂ€rchen und war dabei, als so viele von uns das erste Mal auf der TSG-BĂŒhne in der Turnhalle standen. Sie leitete unzĂ€hlige Übungsstunden in den verschiedensten Bereichen und das alles seit 1970! Elke, Du bist weder im Vorstand noch als „Miss TSG“ wegzudenken! Obwohl Heidi damals nur interimsweise ein Jahr im Vorstand bleiben wollte, ist sie diesem treu geblieben. Auf Heidi kann man sich verlassen – nicht nur bei der VereinsfĂŒhrung, sondern vor allem als Übungsleiterin und genauso als Betreuerin seit vielen Jahren im Handball und in der Rhythmischen Sportgymnastik. Wenn die Frage aufkommt „Kann jemand noch mithelfen?“, dann ist Heidi da! Last but not least ist Hannes zu nennen. Er ist „erst“ seit 30 Jahren bei uns, hat sich jedoch sehr schnell neben dem Jedermann-Sport in die Arbeit des Bauausschusses integriert, bei dem er mit Rat und Tat mitgewirkt hat. Seit einigen Jahren besetzt er gemeinsam mit Birgit KĂŒhlborn dienstags und mittwochs die TSG-GeschĂ€ftsstelle, um den „Laden am Laufen“ zu halten. Mit dieser Hommage war der erste Stein des Abends gelegt und nicht nur ich war ĂŒberrascht, was die drei im Laufe ihres Vereinslebens schon alles fĂŒr die TSG 87 auf die Beine gestellt haben. Somit konnte ich hier in diesem Artikel nur einen kleinen Einblick in ihren TĂ€tigkeitskatalog geben.

Walter Schubert, unser erster Vorsitzende, resĂŒmierte das hinter uns liegende Sportjahr und dass wir, Gott sei Dank, wieder nĂ€her an den Alltag des Vereinslebens gerĂŒckt sind. Übungsstunden können wieder stattfinden, WettkĂ€mpfe und der Trainingsbetrieb wurden wieder aufgenommen. So konnte die TSG 87 gut den Einstieg nach der Zeit des Ausnahmezustandes finden. Gerade die Rolle des Sportvereins und die Verantwortung desselben stellte Herr Schubert nochmals lobend heraus. Gleichzeitig erinnerte er auch an verstorbene Mitglieder, die uns im letzten Jahr nach langer und treuer Mitgliedschaft und großem Engagement verlassen haben. Gerlinde Kreß, Willi Walter, Heinz Hose und Horst Muster – wir alle werden euch nicht vergessen!

Bei den Abteilungen ging es um Aktuelles, den Spiel- und Sportbetrieb, Auf- und Abstiege sowie Neuer- / VerĂ€nderungen und KontinuitĂ€t im Abteilungsalltag. Die Badmintonabteilung, eine gemischte, lustige Truppe angesichts der Leistung und des Altersspektrums, hat viel Freude im Breitensportbereich und heißt alle neuen und neugierigen Gesichter zu den Trainingszeiten herzlich Willkommen. Die SG Zwehren mit der Sparte Handball hat die vergangene Saison mit 5 Seniorenmannschaften und 7 Jugendmannschaften bestritten und konnte zusĂ€tzlich eine Mini-Mannschaft melden, wie Arlet BrĂŒckner, die Abteilungsleiterin, allen berichtete. Die mJA ist jetzt erfolgreich in der Oberliga angekommen, die mJB wurde Bezirksmeister! In der kommenden Saison will die Handballabteilung zwei weitere Jugendmannschaften melden und die Super-Minis ab 4 Jahren unter der Leitung von Svenja Scheller „starten erstmals in die Saison“. Daumen hoch fĂŒr die Nachwuchsarbeit!

Daniela und Daniel Reißmann haben erfolgreich den Wettkampf- und Schwimmbetrieb wieder aufgenommen. Allerdings stĂ¶ĂŸt der Wettkampfbetrieb hĂ€ufig an seine Grenzen. Die Problematik der fehlenden Kampfrichter wird immer grĂ¶ĂŸer. Damit weisen die beiden auf ein weit verbreitetes Problem im Breitensport hin: Keine Kampf- und Schiedsrichter(!) sprich die fehlende Bereitschaft vieler Eltern und Mitglieder sich ehrenamtlich in das GefĂŒge Sportverein einzubringen, sondern die Übungsleiter als Dienstleister zu betrachten, die das bestimmt richten werden. Schade, wenn dadurch der Nachwuchs immer weniger gefördert wird, um sich messen zu können
 Ähnlich gestaltet sich auch die Suche nach weiteren Übungsleiter*innen. Die Schwimmabzeichen werden dennoch gerne wieder von den beiden Abteilungsleitern im Hallenbad SĂŒd abgenommen. Danke an die ReißmĂ€nner, dass sie die Schwimmabteilung ĂŒbernommen haben!

35 aktive Tennisspieler umfasst die Tennisabteilung der TSG 87, wobei der Wermutstropfen gleich im Bericht angesprochen wurde: Es fehlt an Jugendlichen, sodass keine Jugendmannschaft mehr gebildet werden konnte. So gibt es in der Hobbyrunde nur noch eine gemeldete Herrenmannschaft! Liebe Tennisleute, sind euch die Damen ausgegangen? Wir hoffen, dass nĂ€chstes Jahr wieder ein Team gemeldet werden kann. Des Weiteren sucht die Tennisabteilung einen Platzwart und wĂŒrde sich, bei Interesse, sehr ĂŒber eine RĂŒckmeldung freuen.

Das Verletzungspech der 1. Tischtennismannschaft der TSG 87 prĂ€gte die vergangene Saison. So wurde die 2. Mannschaft das neue AushĂ€ngeschild der TSG 87, indem sie sich sehr gut in der Tabelle positionierte. So drĂŒcken wir beiden Teams fĂŒr die kommende Runde weiterhin die Daumen.

Von unserer grĂ¶ĂŸten und am breitesten aufgestellten Abteilung, der Turnabteilung, berichtete die Leiterin Anja Damm. Die sehr erfolgreichen RSG-Turnerinnen um Oxana Klöpfer-Welker „mischen gut auf Hessenebene mit“ und nehmen ebenso an den Gaumeisterschaften teil. Einen Dank an die vielen Betreuer, Eltern und an die Trainerin, die die Rahmenbedingungen fĂŒr solch gute Leistungen schaffen! KLASSE!

(Groß-)Eltern-Kind-Turnen ist im Trend! So wĂŒrden sich 28 Kinder mit Begleitung in der Halle tummeln, wenn alle wöchentlich anwesend sind. Dennoch ist die Halle zu den Übungsstunden immer sehr gut gefĂŒllt und der Nachwuchs steht bereit!

Die Dance-Minis und die Sleeks treffen sich regelmĂ€ĂŸig, allerdings ohne Wettkampfzwang nur zum Spaß. Die acht jungen Frauen, besser bekannt als die „Tip Toes“, treten jetzt erstmals im Großgruppenwettkampf an – viel Erfolg, MĂ€dels!

Parcours ist und bleibt eine Trendsportart und wird weiterhin gut besucht und nachgefragt.

Leider findet KEIN Kinder-GerĂ€teturnen mehr statt, es fehlen die Übungsleiter. So treffen sich die „Großen“ freiwillig zum freien Training.

Die Angebote „Step-Aerobic“ und „Hula-Hoop“ im Kurssystem wurden und werden stets gut besucht. Gleiches gilt fĂŒr die Montagskurse „Bodystyle“ in der Fridjof-Nansen-Halle oder auch Yoga bzw. die regelmĂ€ĂŸigen Rehasport-Kurse unter anderem mit Elke Hose. Die Abteilungsleiterin betonte, dass bei den gebĂŒhrenpflichtigen Zusatzkursangeboten auch Nicht-Mitglieder herzlich willkommen sind.

Gut besuchte Übungsstunden mit einer festen Teilnehmerzahl sind die Angebote „Gymnastik fĂŒr Jedermann / -frau“ und das Angebot fĂŒr die morgendliche Damengymnastik.

Die Ultimate Frisbee-Mannschaft um Tobias Dieckmann freut sich ĂŒber viele nationale und internationale WettkĂ€mpfe in ihrer Sportart. So ist gerade wieder eine Ultimate Frisbee Nationalspielerin zur TSG gekommen. Gemeinsam mit den Spielern des Hochschulsports Kassel wollen sie zusammen die diesjĂ€hrigen Meisterschaften in unserer Stadt ausrichten. Ein tolles Engagement und wir drĂŒcken die Daumen fĂŒr viele, weitere Titel.

Sowohl die Gruppe der Walker als auch die der Nordic-Walker treffen sich regelmĂ€ĂŸig bei Wind und Wetter und sie trainieren seit vielen Jahren schon konstant in einer eingeschworenen Gruppe, wo der Gemeinschaftssinn auch ĂŒber die Übungsstunden hinaus groß geschrieben wird.

Über viele Neuerungen auf dem und um das VereinsgelĂ€nde berichtete der Bauausschuss. Mit sehr viel Engagement und Zeit, aber auch Kraft und Ausdauer wurden viele Dinge auf unserer Liegenschaft „angepackt“ und erneuert. Wer selbst „Haus und Hof bewirtschaftet“, der weiß wohl, dass das VereinsgelĂ€nde nicht zwischen TĂŒr und Angel in Schuss gehalten werden kann. Die vielen unterstĂŒtzenden HĂ€nde um Volker Teitge und Hannes Winkler ermöglichen es, dass unser GelĂ€nde so gut erhalten wird. ZusĂ€tzlich arbeitet Patrick Kiesewetter als neuer Hausmeister seit September `22 zeitweise 25 Stunden / Monat bei der TSG 87, der jedoch in der zur VerfĂŒgung stehenden Zeit lĂ€ngst nicht alle anfallenden Arbeiten leisten kann. Deshalb bittet das Hausmeister-Team: Liebe Ü-Leiter, bitte tragt die MĂ€ngel in das Hausmeisterbuch in der Turnhalle ein, damit diese schnellstmöglich behoben werden können, DANKE!

Andrea Schneider als Jugendwartin begann ihren Bericht ĂŒber den Jugendausschuss mit einem Dank an die Helfer dieses Zweiges des Vereines, da sie u.a. Bastelnachmittage vor den Feiertagen, AdventstĂŒten-to-go und die gut besuchte Faschingsfeier im Februar mit ca. ĂŒber 70 Kindern rockten. Auch bei der Ausrichtung des Sommerfestes und bei Bootsrennen auf dem Grunnelbach anlĂ€sslich des Weinfestes wird der Jugendausschuss wieder mitwirken. Andrea wies zusĂ€tzlich darauf hin, dass es jederzeit möglich ist, ein FSSJ (ein Freiwilliges Soziales Schuljahr) zu absolvieren. Nach 80 Std./ Jahr z. B. als ehrenamtlicher Helfer mit einem Ü-Leiter bekommen die SchĂŒler*innen ihr Engagement bescheinigt, welches sich zusĂ€tzlich positiv auf die Arbeitsplatzsuche auswirkt oder als ein Baustein fĂŒr Teamgeist und KooperationsfĂ€higkeit im Lebenslauf geltend gemacht werden kann. FĂŒr weitere Fragen steht Andrea Schneider (0561 – 9413988 oder jugendausschuss@tsg1887kassel.de) gerne zur VerfĂŒgung.

„Die Kassenwartin der TSG hat auch im vergangenen Jahr sehr gute Arbeit geleistet!“, bestĂ€tigten Elke Siebert und Markus König als derzeitige KassenprĂŒfer. Der Bericht ist jedes Jahr zwei Wochen vor der Jahreshauptversammlung in der GeschĂ€ftsstelle einsehbar und Birgit KĂŒhlborn konstatierte vor dem Plenum: „Uns geht’s, auch nach Corona, noch ganz gut!“ Dennoch merkte unsere Finanzwartin an, dass mittlerweile das Amt der Kassenwartin den normalen, ehrenamtlichen Job weit ĂŒbersteigt. „Es kommt uns manchmal vor, als ob wir einen kleine Firma fĂŒhren
!“, schloss sie ihren Bericht ab.

Zu guter Letzt stellte sich Gerhard Schneider als Wahlleiter zur VerfĂŒgung, da die Mitglieder die Entlastung des Vorstandes beantragt hatten. Doch wen sollten wir wĂ€hlen? Unter den 40 anwesenden Vereinsmitgliedern, die an der Hauptversammlung teilnahmen, gehörte ein Viertel dem Vorstand an. Viele der Anwesenden sind im höheren Rentenalter und möchten nicht mehr fĂŒr Ämter des Vorstandes kandidieren. Aus Mangel an Alternativen wurde der amtierende Vorstand wieder gewĂ€hlt, obwohl unser 1. Vorsitzende nicht mehr kandidieren wollte. So mĂŒssen wir jĂŒngeren und Junggebliebenen Sportlerinnen und Sportler uns ĂŒberlegen, ob und wie wir unseren Sportverein weiterhin unterstĂŒtzen wollen und können. Ohne unsere alten Hasen sehen wir dann ganz schön alt aus. Dann kann der Verein seine wichtige und verantwortungsvolle Aufgabe nicht mehr erfĂŒllen, wenn alle sich nur bewegen und fit bleiben wollen, aber der Nachwuchs in der FĂŒhrungs- und Trainerebene fehlt.

So sei an dieser Stelle die Bitte formuliert: Allein schafft das Keine (oder Keiner) – gemeinsam mĂŒssen wir uns JETZT Gedanken machen. Nicht ĂŒber unsere Work-Life-Balance, sondern wie es mit der TSG weitergeht.

BezĂŒglich des Ausblicks wurde der Haushaltsvoranschlag durch die Versammlung angenommen und alle AntrĂ€ge können im „Großen und Ganzen“ erfĂŒllt werden. Mit der derzeitigen REWE-Aktion „Scheine fĂŒr Vereine“ ( noch bis 25.6.23) kann jedes Mitglied seinen Verein unterstĂŒtzen, dass am Schluss ggf. eine PrĂ€mie dem Verein zugutekommen kann.
Letztendlich sollten wir uns fragen, ob wir uns nicht ein wenig mehr einbringen können oder sollten wie z. B. Anja Zufall, die mit ihrem Know-how zukĂŒnftig den Bau- und Vermögensausschuss unterstĂŒtzen möchte. Danke, Anja! Ich hoffe, dass die WertschĂ€tzung und die lobenden Worte des Neujahrsempfanges umgesetzt werden und wir gemeinsam „zupacken“. Denn wo kein Nachwuchs vorhanden, da ist das Aussterben leider vorprogrammiert.

Auf ein gemeinsames, sportliches und zukunftsorientiertes Jahr 2023!

Verfasserin: Nadine HĂŒner
Autor: Administrator, erstellt am: 17.05.2023 - 14:41 Uhr

 

Druckansicht dieses Artikels Druckansicht dieses Artikels

 

Wir verwenden Coockies, die Daten zur technischen Sitzungssteuerung im Speicher des Browsers ablegen. Diese Cookies enthalten keinerlei personenbezogene Daten und verlieren ihre Bedeutung mit dem Verlassen der Website.
Hier gelangen Sie zu unserer Datenschutzerklärung.
OK